R&D Engineering hat sich das Ziel gesteckt, den Code der Konstruktion einer kompletten Anlage zu knacken, die in der Lage ist, Proteine aus Gras zu gewinnen. Die Anlage wird die erste ihrer Art in Dänemark sein und wird eine neue Produktionslinie von lokal hergestelltem Futter mit hohem Eiweißgehalt sichern.

Share article

Dänemark ist eines der weltweit führenden Länder in der Produktion von tierischen Nahrungsmitteln und in der biologischen Landwirtschaft. Im Rahmen der biologischen Züchtung von Schweinen, Geflügel und der Erzeugung von Eiern besteht ein hoher Bedarf an lokal angebautem hochwertigen Eiweiß. Gegenwärtig wird die Proteinversorgung durch einen Import von Bio-Soja aus China aufrechterhalten, aber das Ziel lautet, dieses durch ein dänisches Bio-Protein zu ersetzen. 

Ein neues Projekt mit dem Namen „Grass-derived Protein Plant“ („Werk zur Eiweißgewinnung aus Gras“), das von der Region Zentraljütland mitfinanziert wird, hat sich das Ziel gesetzt, eine Produktionsanlage zur Herstellung von Futter mit hohem Eiweißgehalt für die Schweine- und Geflügelzucht zu entwickeln, das aus Gras extrahiert wird. Das würde den Weg für eine zukünftige dänische Produktion von aus Gras gewonnenen Proteinen als Ersatz für importiertes Soja bereiten. 

Die R&D Abteilung Engineering & Automation ist für dieses Projekt verantwortlich, bei dem das Ziel darin besteht, alle Prozesse im Zusammenhang mit der Bearbeitung von Gras, der Extraktion der Proteine sowie die Nutzung von Nebenprodukten zu optimieren. 

Neuland

„Die verschiedenen und notwendigen Verfahren in Verbindung mit der Eiweißextraktion aus Gras sind bekannt. Die Methode für die Konstruktion eines kompletten Werks und die Auswahl der richtigen Lösungen und Konzepte in diesem Bereich sind dagegen noch unbekannt. Die Beteiligung der entsprechenden Parteien ermöglicht es uns, die richtige Lösung für dieses Problem zu finden, da wir das Thema von verschiedenen Blickwinkeln aus analysieren können“, sagt Daniel Schou Jensen, Projektdirektor bei R&D Engineering & Automation. 

Eine geplante Prototyp-Anlage wird die erste ihrer Art in Dänemark sein und wird eine neue Produktionslinie von nachhaltigem und lokal hergestelltem Futter mit hohem Eiweißgehalt sein. Das Projekt konzentriert sich anfangs auf den Bio-Markt, aber später lautet die Zielsetzung, eine Synergie zur Nutzung verschiedener Biomassen aus anderen Märkten zu erzeugen. 

Das Projekt läuft bis zum Sommer 2019 und wird von der Region Zentraljütland mitfinanziert, die durch den Einsatz regionaler Gelder Wachstum und neue Arbeitsplätze schaffen möchte. 

An dem Projekt sind beteiligt: R&D Engineering & Automation, Runi A/S, SiccaDania, Danish Marine Protein, Biotest, Skive Biogas, Vestjyllands Andel, Nordisk Tang, Konsulent, AU Engineering und AU Animal Science. 

Quellen:
https://www.lf.dk/om-os/vores-bidrag/oekologien-vokser  

Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Kontaktperson
Thomas Andersen
Business Unit Director / Head of Sales - Global
Schick uns eine Nachricht