Diese Woche hat R&D die Installation des ersten Regenerosionsprüfgeräts abgeschlossen, das für die Prüfung von Beschichtungen in der Luftfahrt entwickelt wurde.

Share article

R&D installierte das erste Regenerosionsprüfgerät für die Luftfahrt bei einem Beschichtungsunternehmen. Basierend auf dem Prinzip eines Hubschraubers mit dreiblättrigem Rotor sind die Prüflinge wie die Vorderkanten eines Flugzeugflügels geformt. Dieser Prüfstand simuliert und gewährleistet Bedingungen, die dem realen, rauen Wetter und Regen in einer beschleunigten Weise mit einer hohen Wiederholbarkeit sehr ähnlich sind.

Mit dem Regenerosionsprüfgerät von R&D für die Luftfahrt ist es möglich, einzigartige und schnellere Erosionsprüfungen an den Vorderkanten von Flugzeugflügeln durchzuführen. Mit einem betriebseigenen Regenerosionsprüfgerät sind im Unternehmen präzisere und häufigere Prüfungen von Beschichtungen möglich – das reduziert die Kosten und die Zeit bis zur Markteinführung“, erklärt Rasmus Refshauge, Key Account Manager bei R&D.

R&D hat bei fünf verschiedenen Beschichtungsunternehmen, die Beschichtungen für die Wind- und Luftfahrtindustrie liefern, ein Regenerosionsprüfgerät installiert.

 

Volle Übereinstimmung mit DNV-GL und Spezifikationen

Um die Geschwindigkeit eines Flugzeugs im Vergleich zu einer Windkraftanlage zu simulieren, wurde die maximale Spitzengeschwindigkeit des Prüflings von 173 m/s auf 224 m/s erhöht. Das Prüfsystem hat eine bewährte Wiederholbarkeit und entspricht der Norm SAE AMS-C-83231A Aerospace Material Specification for Coatings. Dieses Prüfsystem hat eine nachgewiesene Wiederholbarkeit und erfüllt die empfohlene Praxis der Zertifizierung DNV GL (DNVGL-RP-0171) für die Prüfung von Rotorblätter-Erosionsschutzsysteme.

Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Kontaktperson
Ralf Nieschler
Key Account Manager - Germany
Schick uns eine Nachricht